Navigation
 

Medienkauffrau BWL

In unserer Generation ist man noch mit der klassischen Printzeitung groß geworden und diese verbindet man natürlich zuerst mit der Neuen Osnabrücker Zeitung. Doch mittlerweile umfasst die NOZ viel mehr als nur die gedruckte Zeitung.
Die Digitalisierung kommt auch in dieser Branche an und so gibt es viele Veränderungen, Neuerungen und auch Herausforderungen zu bewältigen.

Genau aus diesem Grund habe ich mich entschieden ein Duales Studium bei der Neuen Osnabrücker Zeitung anzufangen.
Durch die Praxis im Unternehmen bin ich mit im Tagesgeschäft der Zeitung eingebunden, sowie bei der Entwicklung zu einem modernen Medienkanal involviert. Das heißt nicht nur meine Ausbildung ist sehr vielfältig, sondern auch mein Unternehmen.
Neben der Printzeitung gibt es mittlerweile auch das E-Paper, Web-Projekte oder verschiedene Apps, wie für den VfL Osnabrück, die hier betreut und regelmäßig weiterentwickelt werden. Viele unterschiedliche Magazine werden vertrieben und auch ein TV-Sender gehört zu dem Unternehmen. Wenn man mal darauf achtet, findet man häufig das Logo der NOZ Medien und wundert sich, welches Spektrum sie aufweisen.

Um all diese Produkte und das Unternehmen kennenzulernen, erhält man die Möglichkeit sehr viele Abteilungen zu durchlaufen, sodass man merkt, was einem liegt und was einem vielleicht nicht so viel Spaß macht.
Man durchläuft zentrale Abteilungen, wie zum Beispiel den Vertrieb oder das Rechnungswesen, jedoch auch spezifische Abteilungen der Zeitung, wie den Anzeigenverkauf oder die Herstellung.

Die ersten Wochen im Unternehmen waren sehr interessant und abwechslungsreich, aber auch anstrengend. Ich habe schnell viele eigenverantwortliche Aufgaben bekommen und wurde mit ins Tagesgeschäft eingebunden. Meine neuen Kollegen haben mich dabei immer sehr unterstützt und haben mir viel zugetraut.

Neben der Praxisphase bei der Neuen Osnabrücker Zeitung gehe ich blockweise für ca. 10 Wochen zur Hochschule in Lingen, um meinen Bachelor zu erreichen.
In den Theoriephasen lerne ich viele Dinge, die ich in der Praxis anwenden kann und die mich in meiner Entwicklung weiterbringen. Mit etwas Fleiß und Lernbereitschaft habe ich nach drei Jahren meinen Bachelor of Arts und die Ausbildung zur Medienkauffrau erreicht.
Nach zwei Jahren lege ich also eine Prüfung bei der IHK ab, um Medienkauffrau zu werden. Wenn diese bestanden wurde, spezialisiert man sich auf eine Abteilung, in der man dann seine Bachelorarbeit schreibt.

Man sieht also, dass man in nur drei Jahren zwei hohe Abschlüsse erreichen kann, wofür man jedoch auch eine gewisse Arbeits- und Lernbereitschaft mitbringen muss. Dafür erhält man eine sehr gute Ausbildung mit viel Abwechslung und Herausforderungen.