Navigation
 

Kollegen bei NOZ MEDIEN: Sarah Langemeyer

Sarah Langemeyer Profilbild

Redakteurin bei der Schweriner Volkszeitung

Rasende Reporterin für das Umland

Und obwohl es häufig heißt, der Mecklenburger sei ein wenig ,ochskopsch', kann ich das bis jetzt nicht unterschreiben.

Seit nun fast fünf Monaten bin ich nun schon Teil der NOZ-Familie und freue mich, in diesem Team dabei zu sein. Ich arbeite als Redakteurin der Schweriner Volkszeitung in der Lokalredaktion für die Landeshauptstadt. Dort bin ich für den Bereich Umland zuständig – sozusagen als rasende Reporterin.
Täglich baue, schreibe und recherchiere ich für die Zeitungsseiten, damit am Ende ein Produkt zustande kommt, das für die Qualität des Unternehmens steht. Bei meinen Terminen treffe ich viele unterschiedliche Menschen. Und obwohl es häufig heißt, der Mecklenburger sei ein wenig „ochskopsch“, kann ich das bis jetzt nicht unterschreiben. Denn mir begegnen die Menschen hier freundlich, zuvorkommend und gastfreundlich.

Ursprünglich komme ich aus der Region Hannover. Nach meiner Schulzeit habe ich mich entschlossen, in Wien zu studieren, da ein Großteil meiner Verwandtschaft dort wohnt. Mit einem Bachelor- und Masterabschluss in der Tasche ging es für mich in die journalistische Ausbildung: zwei Jahre Volontariat in Walsrode. Mit dem guten Handwerkszeug, das ich dort vermittelt bekommen habe, habe ich mich in Schwerin beworben. Denn die SVZ ist für mich ein solider und wertzuschätzender Arbeitgeber. Hier kann ich meine journalistischen Fähigkeiten weiter ausbauen und Ziele verwirklichen. Am meisten schätze ich die Entwicklungsmöglichkeiten, die ich bei der SVZ habe, und dass der Spagat zwischen Print-Ausgabe und Anwendung der Neuen Medien gut funktioniert. Und nicht zuletzt empfinde ich die familiäre und gute Zusammenarbeit mit den Kollegen als sehr angenehm.