Navigation
 

Friederike Reußner

Redaktionsleiterin der Husumer Nachrichten und des Insel-Boten:

Arbeiten, wo andere Urlaub machen

Jeden Tag eine Zeitung zu gestalten, die sowohl die Rentnerin auf dem Land als auch den jungen Leser in der Stadt anspricht – diese Herausforderung und diese Vielseitigkeit machen den Beruf für mich so interessant.

„Lokaljournalismus hinterm Deich – das ist der Alltag der Redakteurinnen und Redakteure der Husumer Nachrichten, des Nordfriesland Tageblatts und des Inselboten, der Zeitung für Amrum und Föhr. Diesen Beruf in einer Region auszuüben, in der es mehr Schafe als Menschen gibt, ist spannender, als man glauben mag. Das merken wir und unsere Leser jeden Tag. Was zeichnet den journalistischen Alltag in dieser Region aus? Dass der Wind meistens von vorne kommt? Geschenkt, damit kommen Redakteure in Nordfriesland klar.

Sie haben zudem gelernt, wie man Menschen interviewt, die zwei Wörter für eine geradezu ausschweifende Antwort halten. Aber genug der Klischees. Die Themenbreite ist in Nordfriesland beträchtlich, sie reicht von den klassischen Problemen des ländlichen Raums bis hin zu locker-flockigen Texten aus den touristischen Hochburgen. St. Peter-Ording, die Inseln Amrum und Föhr, die Halligen: Unsere Redaktionen schreiben in der schönsten Region Deutschlands. Was den Arbeitsalltag außerdem angenehm macht: In  Nordfriesland hat die Tageszeitung für die Menschen auch heute einen hohen Stellenwert.“

Friederike Reußner ist seit Mai 2016 Redaktionsleiterin der Husumer Nachrichten und des Insel-Boten –  Nachrichten für Amrum und Föhr. Seit Mitte März 2017 ist sie zudem verantwortlich für das Nordfriesland-Tageblatt.

Zuvor arbeitete sie als stellvertretende Redaktionsleiterin der Sylter Rundschau. Ihr Volontariat absolvierte sie bei den Kieler Nachrichten.